Samsung NC10 Ecko Plus 25,7 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N450, 1,6GHz, 1GB RAM, 250GB HDD, Intel 3150, Win 7 Starter) schwarz

By | September 11, 2018
Samsung NC10 Ecko Plus 25,7 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N450, 1,6GHz, 1GB RAM, 250GB HDD, Intel 3150, Win 7 Starter) schwarz

25.6cm(10.1″) Samsung NC10-Ecko Plus N450

  • Zielgruppe: Für höchste Produktivität unterwegs und zu Hause
  • Besonderheiten: 25,6 cm WSVGA SuperBright Matt LED Backlight (1.024 x 600), HD (High Definition) Audio, Bluetooth 3.0, Webcam
  • Betriebssystem (vorinstalliert): Original Windows 7 Starter (32 Bit)
  • Lieferumfang: Samsung NC10-Ecko Plus, Akku, Netzteil mit Netzkabel
  • Herstellergarantie: 2 Jahre Vor-Ort Abholservice

Samsung NC10 Ecko Plus 25,7 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N450, 1,6GHz, 1GB RAM, 250GB HDD, Intel 3150, Win 7 Starter) schwarz mit Rabatt auf Amazon.de

Angebotspreis:

3 thoughts on “Samsung NC10 Ecko Plus 25,7 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N450, 1,6GHz, 1GB RAM, 250GB HDD, Intel 3150, Win 7 Starter) schwarz

  1. leadimonaco
    4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Mit ein wenig Tüfteln…, 25. Juli 2011
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Ich kann mich einigen Vorrednern anschließen, das Samsung NC10 Emi Plus war für mich im Auslieferungszustand praktisch unbrauchbar. Der eingebaute RAM von 1GB ist meiner Meinung nach nicht ausreichend, auch wenn man vorinstallierte Programmtestversionen entfernt oder sogar das Betriebssystem Win 7 Starter frisch installiert. Das System ist langsam, es gibt lange Hänger, sogar Abstürze und ständig startet irgendein Task, automatische Installation oder Produktregistrierung. Ich war kurz davor das Gerät zurück zu schicken, dachte dann aber an die vielen Rezensionen mit Hinweisen, wie man doch noch einiges aus dem Gerät herausholen kann.

    Nachdem ich mich also schon etwas angesäuert auf der Herstellerseite nach passendem RAM erkundigt hatte – bei Samsung wird DDR2 Ram aufgeführt – fiel ich gleich nochmal auf die Nase. Wenn man das Gerät aufschraubt, steht da nämlich deutlich geschrieben “Only DDR3”. Da hätte ich statt Amazon-Empfehlung und Herstellerhinweis mal besser der einen Rezension hier Glauben geschenkt 😉 Also RAM umgetauscht (der 3er ist sogar um ein paar Euro billiger) und eingebaut, das war wirklich nicht schwer.

    Die Neuinstallation des Betriebssystems inkl. notwendiger Treiber vom USB-Stick hätte ich mir selber nicht zugetraut, glücklicherweise hat mein Bruder etwas mehr Ahnung von diesen Dingen und nun habe ich ein super Netbook, mit guter Leistung und erstaunlich langer Akkulaufzeit (hält bei Textverarbeitung und Surfen schon mal 6-7 Stunden). Außerdem ist es total leise, wird nicht allzu warm und ist natürlich besonders leicht und damit insgesamt super mobil. Der entspiegelte Bildschirm ist auch ok, mit den Eigabegeräten komme ich nach Eingewöhnung auch gut zurecht und die Tastatur ist im Vergleich zu anderen Netbooks, die ich mir angeschaut habe, wirklich spitze. (stabil, gibt in der Mitte nicht nach, ist nicht wackelig und für meine Hände ausreichend groß)

    Natürlich haben alle Rezensenten hier Recht, wenn sie darauf hinweisen, dass ein Netbook nun einmal kein leistungsstarkes Notebook ist. Wenn man aber einmal bedenkt, wie rund der kleine weiße Kasten eigentlich laufen könnte, wenn man eben nicht den Auslieferungszustand akzeptiert, dann gibt es eigentlich nichts mehr zu meckern, außer gegenüber dem Hersteller, der dieses Produkt dermaßen zumüllt und auch noch “Leistungsoptimierung” dazu schreibt. Alles überflüssiger Werbemüll. Sehr ärgerlich, das hat das Samsung NC10 eigentlich nicht verdient.

  2. Plattenchief
    4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Sehr solides Netbook, 12. Januar 2011
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Ich war auf der Suche nach einem günstigem Netbook mit mattem Display. Ausschlaggebend für den Kauf dieses Artikels war aber auch der günstig zu erwerbende Ersatzakku, falls der mitgelieferte Akku einmal an Leistung verlieren sollte. Man kann zu Hause das Netbook problemlos ohne Akku betreiben, es hat problemlos funktioniert.

    Win 7 Starter ist okay. Man muss allerdings einige Einschränkungen hinnehmen. Im Auslieferungszustand und ohne Hacks ist es nicht möglich das voreingestellte Hintergrundbild zu ersetzen. Außerdem kann man keinen beliebigen Ordner im Netzwerk freigeben, sondern man muss sein ganzes privates Verzeichnis (geschieht automatisch) den Netzwerkteilnehmern zur Verfügung stellen. Microsoft liefert eine kostenlose Starter Lizenz für Excel und Word 2010 bei, was durchaus positiv zu vermerken ist.

    Spiele laufen auf dem Netbook leider nicht sonderlich gut. Ich hab versucht Railroad Tycoon 3 darauf zu installieren, aber er hatte große Probleme, das Spiel anzuzeigen (gelaufen ist es). Das liegt aber wohl an der fehlenden Unterstützung der DirectX Komponente.

    Videostreams von YouTube oder MTV laufen dagegen problemlos und ruckelfrei (keine HD Auflösung!!!), was für mich der Beleg dafür ist, dass der integrierte Grafikchip gar nicht so schlecht ist.

    Ein Hochleistungsrechner ist das Netbook dennoch nicht. Man muss längere Ladezeiten beim Aufruf von Programmen bzw. beim Installieren von Programmen in Kauf nehmen. Dafür ist der Rechner sehr sparsam und sehr leise. Er ist eben für diejenigen bestimmt, die unterwegs einen Text tippen möchten oder unterwegs im Internet recherchieren müssen. Wer ohnehin unterwegs ohne WLAN nur E-Mails abrufen und schreiben möchte, kann auch auf ein Netbook verzichten. Diese würde ich eher mit einem Handy denn mit einem Netbook schreiben.

    Wer damit spielen möchte, greift besser zu den leistungsstärkeren 10 Zoll Netbooks von IBM oder Acer, die zwar ungefähr doppelt so teuer wie dieses Netbook sind, dafür aber einen stärkeren Prozessor eine bessere Grafikkarte implementiert haben.

    Update: Linux Mint oder Ubuntu laufen hervorragend auf diesem Netbook. Einmal mit angestöpselten LAN Kabel installieren und der WLAN Treiber wird automatisch gefunden und kann dann installiert werden. Mit einem Linux System verläuft der Start auch deutlich schneller als mit Win7 Starter, dafür hat das Netbook im Akku Betrieb eine etwas schlechtererre Akkulaufzeit als unter Win.
    Der Arbeitsspeicher lässt sich auch ganz leicht aufrüsten. Einfach den alten Riegel rausnehmen und den neuen dann einsetzen.

  3. Rüdiger Wolf
    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    1.0 von 5 Sternen
    Für Leute mit viel Zeit!!!, 25. April 2016
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Samsung NC10 Ecko Plus 25,7 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N450, 1,6GHz, 1GB RAM, 250GB HDD, Intel 3150, Win 7 Starter) schwarz (Personal Computers)
    Trotz Speichererweiterung auf 2 GB und jedes halbe Jahr frisch aufgesetztem Win 7 ist das Netbook sehr langsam. Selbst einfache Office Aufgaben werden im Schneckentempo erledigt.
    Erträglich ist zwar das Arbeiten unter Ubuntu (Linux), ist dann statt sehr langsam nur nur noch langsam. Fazit: Ich bereue den Kauf.

Comments are closed.