Microsoft Surface Laptop 34,29 cm (13,5 Zoll) Laptop (Intel Core i5, 256GB Festplatte, 8GB RAM, Intel HD Graphics 620, Win 10 S) Bordeaux Rot

By | November 27, 2018
Microsoft Surface Laptop 34,29 cm (13,5 Zoll) Laptop (Intel Core i5, 256GB Festplatte, 8GB RAM, Intel HD Graphics 620, Win 10 S) Bordeaux Rot

Komponenten:

– 34,29cm (13.5″) PixelSense Touchdisplay, Gorilla Glas 3 (2256×1504)
– Intel Core i5 Prozessor der 7. Generation
– 8 GB RAM
– 256 GB SSD
– Intel HD 620 Graphics (Shared Memory)
– Wireless LAN 802.11 a/b/g/n/ac
– Bluetooth 4.0
– HD Webcam, Mikrofon
– Dolby Audio Premium, 360° Lautsprecher
– Windows Hello-Anmeldung per Gesichtserkennung
– TPM-Chip
– Aluminium-Gehäuse
– Farbe: Bordeaux Rot
– Akkulaufzeit bis zu 14,5h, anwendungsabhängig
– Gewicht: ca. 1,25 kg
– Maße: 308,1 x 223,27 x 14,48 mm

Anschlüsse:

– 1 x USB 3.0
– 1 x Mini-DisplayPort
– 1 x Kopfhörer

Software:

– Microsoft Windows 10 S 64bit

Garantie:

– 1 Jahr Herstellergarantie

  • 13.5 PixelSense Touchscreen  (Corning Gorilla Glass 3)
  • Windows 10 S
  • Bis zu 14,5 Stunden Akkulaufzeit
  • 360-Grad Lautsprecher mit Dolby Audio Premium
  • Signature Alcantara Tastatur und Handauflage
  • Aspect ratio 3:2

Microsoft Surface Laptop 34,29 cm (13,5 Zoll) Laptop (Intel Core i5, 256GB Festplatte, 8GB RAM, Intel HD Graphics 620, Win 10 S) Bordeaux Rot mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 1.449,00

Angebotspreis: EUR 1.286,38

3 thoughts on “Microsoft Surface Laptop 34,29 cm (13,5 Zoll) Laptop (Intel Core i5, 256GB Festplatte, 8GB RAM, Intel HD Graphics 620, Win 10 S) Bordeaux Rot

  1. Anonymous
    258 von 260 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Hochwertiger Laptop mit wenig Anschlüssen und beschnittenem Windows 10, 24. April 2018
    Von 
    Christoph K.

    Hallo Amazon Gemeinde,

    nachdem ich mir bereits Anfang 2016 ein Surface Pro 4 angesehen habe und Microsoft mich zur damaligen Zeiten noch nicht voll überzeugen konnte (hauptsächlich der vielen Bugs geschuldet), war ich jedoch weiterhin gewillt dem Hersteller eine zweite Chance zu geben. Dieses Mal eben mit dem Surface Laptop.
    Ausnahmsweise habe ich das Gerät nicht bei Amazon bezogen sondern über einen alternativen Onlinehändler, der den Laptop für ca. 1000 EUR im Angebot hatte. An meinen Erfahrungen der letzten Wochen möchte ich Euch wieder teilhaben lassen.

    Verpackung und Verarbeitung
    Der Surface Laptop wird in einer einfachen jedoch schicken Karton-Aufmachung geliefert. Leider wurde der Lieferumfang auf das allernötigste reduziert und fällt am ehesten unter das Motto „Geiz ist geil“. Bis auf das obligatorische Ladegerät, das am Netzteil übrigens zusätzlich einen USB-A Port zum Aufladen von Smartphone oder dergleichen bietet, wird kein weiteres Zubehör beigelegt. Den ca. 100 EUR teuren Stylus für den Touchscreen oder etwaige Adapter (z.B. für LAN-Anschluss) müssten also zusätzlich bezogen werden.

    Die Verarbeitung des 13,5 Zoll Laptops bewerte ich insgesamt als sehr hochwertig. Das aus Magnesium gefertigte Gerät macht sowohl optisch als auch haptisch sehr viel her. Die mit Alcantara überzogene Oberfläche um Tastatur und Touchpad tun ihr übriges dazu und machen das Gerät unter all der Konkurrenz irgendwie einzigartig. Bei meinem Gerät ist das Alcantara sehr sauber ausgeschnitten und präzise auf das Metall darunter „aufgelegt“, Ecken o.ä. stehen keine über.

    Hardware
    Mir liegt die Variante mit Intel Core-i5 (Kabylake), 8 GB RAM und 256 GB SSD vor. Alle drei Spezifikationen sind Ultrabook-Standard und nichts besonderes.
    Besonders, jedoch in negativer Hinsicht, sind die mageren Anschlussmöglichkeiten. Das Gerät verfügt lediglich über einen USB-A 3.0 Anschluss, einen Mini-DisplayPort Anschluss, einen 3,5 mm Klinke-Anschluss und Microsofts proprietären „Surface Connector“. Dieser verfügt zumindest über einen Magnetanschluss und sichert somit das Gerät bei ruckartigem Abziehen des Ladekabels vor Abstürzen.
    Sehr Schade finde ich die Tatsache, dass Microsoft bewusst auf einen USB-C Anschluss nach Thunderbolt 3 Standard verzichtet. Durch diese sehr schnelle Schnittstelle hätte sich die Zukunftssicherheit sowie Anschlussmöglichkeiten deutlich erhöhen lassen.

    Sehr gut gelungen ist dem Hersteller hingegen das Display.
    Besonders herausstreichen möchte ich an dieser Stelle das Format von 3:2 was für mich gleichzeitig auch kaufentscheidend war. Im Verhältnis zum üblichen 16:9 Format stehen mehr Pixel für die Höhe zur Verfügung. Dies macht sich sehr positiv bei Office-Aufgaben, Word, Excel usw. sowie beim Browsen im Internet bemerkbar. Bei Filmen treten hingegen die bekannten Balken oben und unten zu Tage (Letterboxing).
    Die weiteren Parameter sind ebenfalls überzeugend. So löst das Display mit 2256 x 1504 scharf auf (201 PPI), bietet mit freiem Auge betrachtet einen guten Kontrast, ausreichend Helligkeit und eine sehr gute Farbdarstellung. Lichthöfe und Backlight Bleeding konnte ich im Gegensatz zum Surface Pro 4 damals glücklicherweise kaum ausmachen. Mit freiem Auge betrachte also ein gleichmäßig ausgeleuchtetes Display (positiv in Hinsicht auf Letterboxing bei Filmen).
    Einziger negativer Aspekt sind die starken Spiegelungen des Displays. Im freien bei Sonnenschein macht arbeiten jedenfalls keine Freude. In dieser Beziehung gibt es deutlich bessere Geräte auf dem Markt. Der Touchscreen ist für mich übrigens nicht relevant. Ein arbeiten auf dieser Basis mach auf einem Laptop auch ergonomisch Betrachtet kaum Sinn. So betrifft es mich auch nicht sonderlich, dass kein Stylus mitgeliefert wird.

    Als sehr gut ist hingegen wieder die Tastatur sowie das Touchpad zu bezeichne. Der Druckpunkt der Full-Size Tastatur finde ich sehr angenehm. Ich würde sogar sagen, dass es die beste Laptoptatstatur ist die ich bis dato ausprobieren konnte. Die Beleuchtung ist in drei Stufen einstellbar und leuchtet alle Tasten gleichmäßig aus. Das gläserne Touchpad gehört ebenfalls zu den Besten in der Windowswelt. Es arbeitet nach „Windows Precision“ Standard und lässt sich durch die guten Gleiteigenschaften präzise und rasch bedienen. Mit diversen Gesten (3 und 4 Finger) lassen sich zudem Programme schnell wechseln, minimieren sowie die Taskansicht öffnen und einiges mehr. Die Bedienung passt sich also langsam an MacOS und an die MacBooks an, was in diesem Fall jedenfalls positiv ist.

    Nach einem Hinweis in den Kommentaren: an dieser Stelle die Info, dass der Laptop sehr schwierig zu reparieren ist. Einzelne Hardwarekomponenten (Festplatte, Akku, usw.) sind für den Endanwender nicht zugänglich! Es kann im Schadensfall also nichts einfach getauscht werden. Dies ist sicherlich enttäuschen, auch im Sinne der Umwelt…

    Weitere Informationen

  2. Anonymous
    10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Tolles Teil, 18. Oktober 2018
    Von 
    Amazonkunde*seit*1999

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Habe das Gerät (i5, 128 SSD, 4GB) vor einem Monat über Warehouse für 560€(!) gekauft und bin zu diesem Preis begeistert. Mehr kann man sich (außer vielleicht einem weiteren USB-Anschluss oder einem CardReader) nicht wünschen. Für den Originalpreis fänd ich es etwas überteuert. Qualitativ ist es hervorragend – tolle Verarbeitung, Haptik, leichte 1kg. Auch der Bildschirm ist spitze – die Eingewöhnung an das speizielle Format geht schnell und ich habe den Eindruck dass dieses Format tatsächlich Vorteile hat (bei Mischnutzung, nicht bei reinem Videoschauen). Die verbaute Toshiba-SSD ist tatsächlich sehr langsam (andere/neuere Modellvarianten haben eine adäquat flotte Samsung). Bei der Verarbeitung von größeren Datenmengen könnte es sich bemerkbar machen – für den Standardbetrieb ist es wohl eher vernachlässigbar. Angesichts des Preises jedoch eine Unnötigkeit…aber irgendwas is ja immer. Die Face-ID Geschichte läuft recht gut, die Tasturbeleuchtung ist toll, die Haptik des Alcantara ebenfalls, der Akku hält wahrscheinlich bei Mischnutzung realistische 5-6 Stunden. Der Lüfter springt nur unter Volllast an – blöd, dass überhaupt einer verbaut sein musste, aber gut. Das Upgrade auf die Vollversion von Win10 geht recht flott, wenngleich die Updaterei nach Erstinbetriebhnahme echt lange dauert. Trotz der kleineren Störungen gibts von mir jedoch – insbesondere aufgrund des von mir gezahlten Preises – fünf Sterne.
  3. Anonymous
    13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Schöner Laptop mit guter Verabeitung und durchschnittlicher Leistung für den Preis., 16. September 2018
    Von 
    Barolo2014

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Microsoft Surface Laptop 34,29 cm (13,5 Zoll) Laptop (Intel Core i5, 256GB Festplatte, 8GB RAM, Intel HD Graphics 620, Win 10 S) Bordeaux Rot (Personal Computers)
    Nun bin ich seit 2 Tagen stolzer Besitzer dieses edlen Geräts. Ich hatte vorher schon Rechner von Apple und Asus, aber von der Optik ist der Surface Laptop eindeutig der, der mir am Besten gefällt. Was die reine Technik betrifft, so können sich viele mit ihm messen, die Leistung ist auch eher durchschnittlich für ein modernes Subnotebook. Da ich ihn aber hauptsächlich beruflich für Textverarbeitung benutze, brauche ich keinen schnelleren Rechner. Für anspruchsvolle Gamer ist er aber wohl nicht geeignet. Besonders gut gefällt mir das Einloggen per Gesichtserkennung, die Qualität des Bildschirms (auch wenn der im Sonnenlicht spiegelt) und das Touchpad, welches spontan auf jede Bewegung reagiert. Auch der Anschlag der Tastatur gefällt mir sehr gut, bei anderen Rechnern stehe ich damit schon einmal auf Kriegsfuß und produziere beim Tippen viele Fehler. Erstaunt war ich auch über die wirklich gute Verarbeitung und den Alcantarabezug der Tastatur (natürlich sind damit nicht die Tasten selber gemeint😉) Aber allein von der Haptik macht der Laptop einen richtig guten Eindruck.
    Fazit: Ich habe mir das 1. Mal einen Rechner hauptsächlich aufgrund seines Aussehens gekauft und bin nicht enttäuscht worden. Der Normalpreis ist für die Leistung sehr hoch (ich habe ihn allerdings ermäßigt als warehouse deal bekommen), die Optik, die Haptik und die Verarbeitung sind jedoch meiner Meinung nach schwer zu toppen. Aber das ist ja Geschmackssache.

Comments are closed.