MEDION E4253 (14 Zoll) Full HD Notebook (Intel Pentium N5000, 4GB RAM, 64 GB Flash-Speicher, WLAN, Bluetooth, Win 10 Home)

By | August 13, 2019
MEDION E4253 (14 Zoll) Full HD Notebook (Intel Pentium N5000, 4GB RAM, 64 GB Flash-Speicher, WLAN, Bluetooth, Win 10 Home)

– Intel Pentium N5000 Prozessor (bis zu 2,7 GHz), Quad-Core 35,5 cm (14″) Full HD 16:9 LED Display (glänzend), Webcam 4 GB RAM , 64 GB SSD, Fingerprint Intel UHD 605 Grafik, Mini-HDMI, WLAN-ac, BT Windows 10 S 64 Bit, Akkulaufzeit bis 8,5 h, 1,3 kg Das Medion E4253 ist ein günstiges, vielseitges UltraSlim Notebook mit Aluminium-Gehäuse.

  • Leistungsstarker Laptop mit einem Intel Pentium N5000 Prozessor (bis zu 2, 7 GHz und 4 MB Cache).
  • Der 64 GB schnelle Flash-Speicher bietet reichlich Platz
  • Integrierte Webcam und Mikrofon
  • Lieferumfang: MEDION AKOYA E4253 MD61197 integrierter 2-Zellen Li-Polymer-Akku, externes Netzteil, Garantiekarte, Bedienungsanleitung

MEDION E4253 (14 Zoll) Full HD Notebook (Intel Pentium N5000, 4GB RAM, 64 GB Flash-Speicher, WLAN, Bluetooth, Win 10 Home) mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 249,00

Angebotspreis: EUR 249,00

2 thoughts on “MEDION E4253 (14 Zoll) Full HD Notebook (Intel Pentium N5000, 4GB RAM, 64 GB Flash-Speicher, WLAN, Bluetooth, Win 10 Home)

  1. Anonymous
    7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Wo Licht ist, ist auch meist Schatten!, 13. Juni 2019
    Von 
    S.Z. (Borken, Westfalen)

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: MEDION E4253 (14 Zoll) Full HD Notebook (Intel Pentium N5000, 4GB RAM, 64 GB Flash-Speicher, WLAN, Bluetooth, Win 10 Home) (Personal Computers)

    Zunächst mal, dieses Gerät sieht ziemlich gut verarbeitet aus, fasst sich gut an, optisch annähernd perfekte Verarbeitung.
    Es wird geliefert mit einem Stecker-Netzteil, welches VIEL zu kurz ist, Länge ca. 1,20 Meter. Das führt dazu, dass man im Falle des Aufladens sich vor die entsprechende Wandsteckdose setzen muss, wenn man weitermachen möchte und kein Verlängerungskabel hat. Keine Ahnung, wer sich das einfallen lassen hat. ein entsprechend baugleiches Gerät als “Convertible”, welches ab 06.06.2019 bei Aldi Süd zu kaufen war, hat dieses Netzteil nicht, stattdessen eins mit einsteckbarer Netzzuleitung und zusätzlich Länge durch das eigentliche Ladekabel mit Rundstecker. Gefällt mir nicht, jetzt muss ich für dieses eigentlich supermobile Gerät meist noch ein sperriges Verlängerungskabel mitnehmen, was auch erstmal untergebracht werden muss.
    Zum Betrieb:
    Dieses Gerät hat einen 64GB eMMC Flashspeicher, welcher im direkten Vergleich mit einer SSD (welche als M.2 SATA nachgerüstet werden kann) noch gerade ausreichend schnell arbeitet.
    Ich hatte in der Anfangsphase der Nutzung immense Probleme. Nach der Ersteinrichtung und Umstellung von “S-Modus” auf Win 10 Home “normal” wurden die ersten Updates für Windows installiert, darunter auch ein Firmwareupdate. Die Vor-Installation ging ohne Fehlermeldung vonstatten, danach sollte neu gestartet werden. Das Gerät beendete die Installation der Updates , fuhr runter, ABER NICHT MEHR HOCH; stattdessen öffnete sich eine Meldung, dass Windows repariert werde. Nach ein paar Minuten startete Windows neu, erneut “Reparatur” und so weiter, eine Endlosschleife. Ich hatte direkt zu Anfang ein Partitionsabbild extern gespeichert und einen Reparaturdatenträger erstellt, versuchte also das System damit wieder in Gang zu bekommen. Dieser Vorgang wurde abgebrochen, auch das versuchte ich mehrfach. Irgendwann fuhr Windows dann komplett hoch, aber es gab keine Internetverbindung, kein Bluetooth, die USB-Anschlüsse funktionierten nicht mehr. Die Treiberdatenbank war komplett zerschossen. Dann im Anschluss direkt ein Bluesceen mit Hinweis auf fehlendes Startlaufwerk. Da nach Neustart keine externen Geräte mehr erkannt wurden, waren weitere Reparaturversuche auch nicht mehr möglich. Einzige Chance für mich blieb dann noch, Windows neu zu installieren. Ich erstellte anderweitig einen entsprechenden USB-Stick mit Windows 10 Home Version 1903 (aktuell) und versuchte, Windows frisch zu installieren. Bei der Auswahl des Bootlaufwerks gabs dann dias nächste Problem: “Windows kann nicht auf diesem Laufwerk installiert werden”! Es sei “offline”! Irgendwie gelang es mir aber im selben Fenster dann, das online zu schalten. Windows drauf, seitdem läuft das Gerät einwandfrei.
    Allerdings ist die 1-Jahres-Lizenz für Office jetzt nicht mehr drauf, ich weiß nicht, wie ich den Fingerprintsensor benutzen kann und ich habe mir von Medion eine Treiberdatei für das Gerät runtergeladen, wobei ich nicht weiß, ob sich mit dem Entpacken auf Laufwerk C in einen Medion-Ordner auch diese Treiber alle installierten.
    Die im Gerät verbaute USB-C Buchse (mit Displayanschluss integriert) hat direkt bei der ersten Verwendung, Anschluss eines HUBs 3.1 mit c-Stecker einen Wackelkontakt, d.h. bei der leisesten Berührung meldet der sich mit den angeschlossenen Geräten ab und wieder an. Problematisch, wenn da gerade Daten geschrieben werden. Ob das am Anschlussstecker liegt oder an der Buchse, weiß ich nicht, ist aber wohl ein Einzelfall.
    Zum Glück gibt’s da noch eine 3.0 Buchse Typ A, die läuft reibungslos, was mir reicht.
    Die Tastatur ist in der Mitte beim Tippen als schwammig zu bezeichnen, lässt sich bei geringem Druck relativ stark eindrücken. Auch das ist hinsichtlich des geringen Kaufpreises zu verschmerzen.
    Ansonsten habe ich nichts mehr zu bemängeln.
    Das “glare”-Display ist ausgesprochen brilliant, gestochen scharf, lässt sich sehr hell einstellen, allerdings spiegelt es auch stark, also von der Seite nicht gut einsehbar, was manchmal auch Vorteile hat. Aber das ist kein Mangel, sondern normal.
    Heute habe ich eine Samsung M.2 SATA SSD nachgerüstet, Windows umkopiert, das Gerät läuft jetzt noch erheblich schneller. Eine herausragende Möglichkeit, bei diesem Preis, und überhaupt nicht selbstverständlich.

    Falls mir jemand sagen kann, wie der Fingerprintsensor in Gebrauch genommen wird, ob ich dazu mir noch fehlende Software brauche, dann wäre ich für einen Kommentar dankbar.

    Dass der Nutzer eines Medion-Notebooks auch die entsprechenden MEDION-Treiber braucht, konnte ich ein paar mal feststellen, denn Windows teilte mir drei mal bei dem Versuch, die aktuellsten Treiber bspw. von Intel zu installieren, mit, dass diese nicht für das Gerät “validiert” seien, ich solle mich an den Hersteller des Gerätes wenden (sprich MEDION)!
    Alles in Allem bin ich überrascht, was ich für diesen Preis erhalten habe. Ein relativ flott werkelndes Notebook mit…

    Weitere Informationen

  2. Anonymous
    3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Für diesen Preis gibt es vermutlich kein besseres Linux Notebook, 15. Juni 2019
    Von 
    Andreas

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: MEDION E4253 (14 Zoll) Full HD Notebook (Intel Pentium N5000, 4GB RAM, 64 GB Flash-Speicher, WLAN, Bluetooth, Win 10 Home) (Personal Computers)
    Gleich vorweg – meine erste Tat war es die Firmware mit Hilfe der Medion-Homepage zu aktualisieren – danach hab ich Win10S von der Platte entfernt.
    Win10S lief durchaus sehr flott und ohne Probleme – wer mit dem S-Modus dauerhaft zufrieden ist wird damit vermutlich ebenfalls glücklich werden können.

    Ich habe mit Hilfe eines USB-Sticks den Rechner gestartet und Ubuntu-Mate 18.04.2 aufgespielt.
    Alles bis auf den Fingerprintreader läuft problemlos out of the box – mit dem Trackpad kann man scrollen und klicken – aber keine Vergrösserungsgesten durchführen – egal. Das wirklich Wichtige funktioniert.

    Das IPS-Display ist wirklich sehr gut – in sehr viel teureren Books sind oft schlechtere TN-Panels verbaut.
    Etwas heller als die knapp 200 Candela dürfte es sein – aber gut.

    Die 4 GB RAM sind für dieses Ubuntu in Ordnung – ein Aufpreis für 8GB bezahlt man recht teuer und lohnt sich nur sehr begrenzt.
    Für Win10S OK – nach einem Upgrade auf die “Vollversion” Win10 Home dürfte das keinen Spaß mehr machen.

    Ich habe eine Samsung 860 EVO 256GB SATA darin verbaut – die ist merklich schneller als die verbauten 64GB.
    Diese Investition lohnt mehr als ein Aufpreis zu 8GB RAM.
    Der Einbau ist wirklich sehr simple.

    Das Book kam insgesamt damit auf 310 Euro

    Es wirkt etwas filigran in der Haptik so jedenfalls meine subjektive Meinung.
    Absolut lautlos übrigens – ein Lüfter existiert erst gar nicht.

    Aber alles gut – ich würde das Book jederzeit wieder kaufen und kann es guten Gewissens als weiter empfehlen.
    90% der Durchschnittsbürger surfen mit so einem Book im Internet und schauen sich Bilder und Videos an – dafür ist das Gerät wirklich ideal.

Comments are closed.